Bankenkrise in Deutschland und Europa

Die Bankenkrise - Sicherung = ein fleddern an der Leiche? 
Die Bankenkrise, alle haben alles gewußt, keiner hat etwas machen können. Wie hätte man auch in ein schnell laufendes Räderwerk von Spekulation und ‘Spielchentreiben’ eingreifen können. Daneben hatten sich die zahlreichen neuen Bankprodukte, Derivate, Zertifikate und andere in den Markt gedrängt. Da waren sozusagen ‘Wetten auf Wetten, auf Wetten geschlossen worden, die einer schließt ohne im Hintergrund mehr den wirtschaftlichen Grund und die Unternehmung zu sehen. Da konnte am Ende die Schuldverschreibung des Emittenten notleidend werden, wenn nur Gewohnheit und Instinkt handeln.

Die Analyse ist klar. Das Schlimme ist, dass die Wirtschaft, besonders die Banken, inzwischen so stark geworden waren, dass sie durch ihre Lobbyisten die Politik verunsicherten und beherrschten. Wenn man von Schuld spricht, steht jetzt die individuelle Schuld im Hintergrund, man verschanzt sich hinter der Globalisierung der Märkte, an denen viele beteiligt sind. Hier gingen Milliardensummen ohne ausreichendes Riskmanagement um die Welt, und das reine Umsatzdenken und die abfallenden Provisionen waren das Maß der Dinge. Man müsste die Einzelfälle prüfen, damit man sich über den wahren Umfang im Klaren ist. Die Großen wissen sich zu helfen, während der kleine Anleger bei "Lehman Brothers" seine Felle davonschwimmen sieht in diesem unendlichen Markt. Und Schlagworte standen für die Gründe, eines war "Deregulierung" der Finanzmärkte, will heißen ‘Abbau staatlicdher Vorschriften und Normen, Freiheit den Märkten’, bis zum Untergang.

Wir haben nicht die Zeit alles akribisch aufzuarbeiten, es muss weitergehen, und schon sind 500 Milliarden Euro aus dem Hut gezaubert und diesselben Leute an denselbsen Hebeln betreiben die Geschäfte weiter, zwar leicht geschockt, wie nach einem Unfall, aber schon bald muss sich alles ausweiten, das ist ein Marktgesetz. Erste Ansätze sind schon zu sehen, die "Leerverkäufe", die Spekulation auf fallende und steigende Kurse wurden wieder zugelassen und die "Heuschrecken" und "Hedgefonds" warten in ihren Nestern bis die Lage sich einigermaßen beruhigt hat, um dann viel Masse für wenig Geld zu kaufen. Das ist keine Polemik, das ist Fachkenntnis.

Wir müssen in der näheren Zukunft damit rechnen - Stichwort ‘Bayern LB’, dass das Vielfache an Fehlbeträgen erscheint als anfangs vermutet. ‘Bayern LB’ ist nur die Spitze eines Eisberges. Dass die ‘Deutsche Bank’ angeblich kein Geld will und der sich selbst disqualifizierende Chef Ackermann sträubt, lässt in diese Richtung tief blicken.

Conclusio: 
Jetzt ein wenig Polemik, denn Überspitzung erklärt Dinge im Eigentlichen: 
Eigentlich sind wir bankrott im Finanzwesen, also das Geld, nur, es will keiner wissen, und die, die die ‘Gaskammern’ des Finanzwesens gebaut haben, wachen noch zu sehr über das Gas, dessen Gefährlichkeit sie zwar kennen, aber nichts davon wissen wollen. Da hilft auch nicht der Anglizismus in der Werbung, den keiner versteht.

Zukunft. 
Hier ist ein Gesetzgeber gefragt, der konservativ die Dinge angeht, er hat die Bürger auf seiner Seite, der bisher vernünftig gehandelt hat.